melanie-kreis-mitglied-vorstand-finanzen-und-personal-dpdhl

„Nur wenn es Unternehmen gelingt, ihre Mitarbeiter langfristig an sich zu binden und zu motivieren, werden sie ihren Kunden hervorragende Produkte und Dienstleistungen bieten können.“

 
Melanie Kreis
Mitglied des Vorstands Finanzen und Personal

Interview mit Melanie Kreis

„Ein ganzheitlicher Ansatz ist für mich die Grundvoraussetzung meines Handelns“

Frau Kreis, Sie tragen neben Ihrem Vorstandsmandat für das Ressort Finanzen ebenfalls Verantwortung für den Bereich Personal. Welche Entwicklungen in diesen zentralen Ressorts haben das Jahr 2016 aus Ihrer Sicht besonders gekennzeichnet?

2016 war insgesamt ein erfreuliches Jahr für Deutsche Post DHL Group. Dabei denke ich nicht an ein oder zwei bestimmte Ereignisse, sondern betrachte das Jahr ganzheitlich. Insgesamt profitierten wir in unseren Divisionen vom weiterhin wachstumsstarken E-Commerce-Geschäft, unserem hohen Serviceniveau und einem guten Neukundengeschäft. Das vergangene Jahr steht außerdem für sehr gute Personalarbeit im Dialog mit unseren nationalen und internationalen Sozialpartnern. Ein wichtiges Thema in 2016 war die Entwicklung von neuen, zukunftsweisenden konzerninternen Führungsattributen. Eine ebenso wichtige Aufgabe für den Personalbereich war die weitere Steigerung des Mitarbeiterengagements. Das Resultat dieser Bemühungen kann man in einem um zwei Prozentpunkte verbesserten Ergebnis der betreffenden Kennzahl bei der Mitarbeiterbefragung erkennen. Im Rahmen unserer Flüchtlingsinitiative konnten wir zusätzlich das Angebot für zu uns geflüchtete Menschen ausweiten und bereits mehreren hundert Flüchtlingen eine Perspektive in Form eines ersten Praktikums oder sogar einer festen Anstellung geben.

Allen wirtschaftlichen Herausforderungen zum Trotz sieht Deutsche Post DHL Group das Potenzial für bis zu 100.000 neue Arbeitsplätze in den kommenden Jahren. In welchen Märkten sehen Sie die größten Wachstumschancen?

Wir werden den Trend im E-Commerce-Geschäft weiter nutzen und organisch weiter wachsen. Hier sehe ich insbesondere in Europa und Asien noch Potenzial. National und international werden wir weiterhin auf Innovation setzen. Das Thema Digitalisierung wird immer wichtiger und wir wollen auch hier sinnvolle Weichen für unser Unternehmen stellen.

Der Transportsektor ist vom Wandel geprägt – der Einsatz innovativer Techniken und die kontinuierliche Erweiterung des Dienstleistungsspektrums erfordern hohe Expertise, Lernbereitschaft und Flexibilität von den Mitarbeitern. Dies wirkt sich auf den Bedarf an Qualifizierungsmaßnahmen aus, ebenso entstehen neue Berufsbilder. Wie integriert der Konzern diese wachsenden Anforderungen in die Angebote zur Weiterbildung?

Wir verfügen in unserem Unternehmen über ein sehr breit angelegtes Weiterbildungsangebot, das auf vielfältige Weise von allen unseren Mitarbeitern genutzt werden kann. Dabei bieten wir neben klassischen, berufsorientierten Trainings auch Online-Seminare und individuelle Coachings an. Diese Angebote werden kontinuierlich von unseren Personal-Experten inhaltlich weiter entwickelt und den aktuellen Anforderungen angepasst. Seit über einem Jahr läuft auch unsere Konzerninitiative Certified, die das Ziel hat, das Engagement aller Kolleginnen und Kollegen zu fördern, um unseren Kunden eine noch bessere Servicequalität bieten zu können. Bis heute wurden bereits über 230.000 Mitarbeiter zertifiziert.

Auch unter den Mitarbeitern spielen Anpassungsfähigkeit und Multinationalität eine große Rolle – Menschen verschiedenster Herkunft, Kultur und Profession sollen gemeinsame Werte und Interessen vertreten und zum Erreichen der strategischen Konzernziele beitragen. Ist die Vielfalt bei Deutsche Post DHL Group bereits gelebter Unternehmensalltag?

Absolut. In einem weltweit agierenden Konzern wie dem unseren arbeiten Mitarbeiter täglich – über Grenzen und ihren traditionellen Hintergrund hinaus – eng miteinander an komplexen Geschäftsabläufen mit einem hohen Qualitätsanspruch. Darüber fördern wir auch die Mobilität der Mitarbeiter zwischen den verschiedenen Funktionen und geografischen Standorten. Unsere Paket- und Briefzentren sind seit Jahrzehnten ein Beispiel für gelebte Globalisierung: Hier sind Kollegen aus Spanien, der Türkei, Afghanistan und vielen anderen Ländern der tägliche Beweis für die Vielfalt in unserem Unternehmen. Diese Internationalität ist eingebettet in unseren Verhaltenskodex, der für Toleranz und Respekt in unserem Arbeitsalltag steht.

Gibt es unter dem Stichwort dieses Berichts, „Das Ganze sehen“, Herausforderungen, denen Sie sich in Ihren Ressorts für das Jahr 2017 im Besonderen verschrieben haben?  

Ein ganzheitlicher Ansatz ist für mich die Grundvoraussetzung meines Handelns. Ich wurde schon einmal gefragt, ob sich die von mir verantworteten Ressorts Finanzen und Personal nicht grundsätzlich widersprechen würden. Auf der einen Seite die kalten Zahlen, auf der anderen Seite die Menschen. Dieser manchmal unterstellte Konflikt ist aus meiner Sicht falsch:
Der Schlüssel für eine langfristig nachhaltige Unternehmensführung ist es, die beiden Bereiche nicht als Gegensätze zu sehen, sondern als gesamtheitliche Aufgabe. Nur wenn es Unternehmen gelingt, ihre Mitarbeiter langfristig an sich zu binden und zu motivieren, werden sie ihren Kunden hervorragende Produkte und Dienstleistungen bieten können. Und nur dann wird ein Unternehmen auch langfristig finanziell erfolgreich sein können.