Gesundheit & Arbeitsschutz: Managementansatz und Ziele

LA 15

Die Gesundheit, das Wohlbefinden und die Sicherheit unserer rund 510.000 Mitarbeiter auf der ganzen Welt stehen bei uns an erster Stelle. Dafür benötigen sie eine sichere und gesundheitsförderliche Arbeitsumgebung. Angesichts der elementaren Bedeutung widmen wir den Themen Gesundheit und Arbeitsschutz besondere Aufmerksamkeit. Arbeitsschutz ist, wie auch unsere Stakeholder bestätigen, ein materielles Thema.

Gesundheit & Arbeitsschutz von
Deutsche Post DHL Group

Gesundheit & Arbeitsschutz von Deutsche Post DHL Group

Wachsende Anforderungen aufgrund einer sich verändernden Arbeitswelt, demografischer Wandel und globale Trends auf den Gebieten Gesundheit, Arbeitsschutz und Wellbeing sind die wesentlichen Herausforderungen, auf die unser Managementansatz abzielt. Die in unserer konzernweiten Strategie zu Gesundheit, Arbeitsschutz und Wellbeing festgelegten Ansprüche basieren auf dem Modell der Weltgesundheitsorganisation (WHO) für gesunde Arbeitsplätze.

Im Vordergrund stehen dabei die Aspekte der physischen und psychosozialen Arbeitsumgebung, persönliche Gesundheitsressourcen und das gesellschaftliche Umfeld. Wir fördern die Zusammenarbeit zwischen den Führungskräften und Mitarbeitern, um die gesundheitliche Situation am Arbeitsplatz, die Sicherheit und das Wohlbefinden unserer Mitarbeiter zu verbessern.

Prävention spielt dabei eine Schlüsselrolle. Unser Ziel ist es, chronischen Krankheiten vorzubeugen, die Auswirkungen dieser Krankheiten zu mildern und den Krankenstand durch lokal zugeschnittene Maßnahmen und Initiativen positiv zu beeinflussen.

  • Mit dem Konzerngesundheits- & Wellbeing-Programm möchten wir das Bewusstsein der Mitarbeiter dafür schärfen, wodurch sie ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden erhalten können.
  • Mit dem konzernweiten Employee-Benefits-Programm, einem der größten weltweit, bieten wir in vielen Ländern Versicherungspakete, die ergänzende Leistungen zur bestehenden gesetzlichen Krankenversicherung gewähren oder den Zugang zu einer bezahlbaren Gesundheitsversorgung überhaupt erst ermöglichen.
  • Entsprechend unserem konzernweiten Ansatz „Safety First“ ist das Vermeiden von Arbeitsunfällen das erste Gebot im Arbeitsschutz. Wir befähigen und motivieren Führungskräfte wie Mitarbeiter dazu, Gefährdungspotenziale am Arbeitsplatz zu identifizieren und entsprechende Maßnahmen einzuleiten.

In der Konzerngesundheitsrichtlinie sind die Ziele und Maßnahmen zur Förderung der Gesundheit am Arbeitsplatz festgeschrieben. Die Anforderungen im Bereich des Arbeitsschutzes konkretisieren wir mit der Konzernrichtlinie zum Arbeits- und Gesundheitsschutz.

Erzielte Fortschritte und neue Zielsetzungen
Thema   Steuerungsgröße (KPI)   Ziel 2016   Status
Arbeitsschutz PwC   Unfallrate (LTIFR)   Geeignete Ziele werden 2016 überprüft und festgelegt   Konzernziel wurde festgelegt
Gesundheitsmanagement   Krankenstand und Transparenz der Gesundheitsrisiken verbessern   Bewährte Maßnahmen erfassen und Wissenstransfer ermöglichen   Konzernweite Gesundheits- & Wellbeing-Plattform ausgerollt
    Globale Risikoüberwachung implementieren   Konzernweite Gesundheitsrisiken werden dem Management quartalsweise berichtet
    Ziel 2017
Gesundheitsmanagement   Wirkung des konzernweiten Gesundheits- & Wellbeing-Programms messen   Berechnungsmethode entwickeln
Arbeitsschutz PwC   Unfallrate (LTIFR)   Konzernwert soll auf 3,8 verbessert werden