Vielfalt leben

Wir schaffen die nötigen Rahmenbedingungen, damit Menschen mit Behinderungen gleichberechtigt am Arbeitsleben teilhaben können. In Deutschland beschäftigten wir in unserer Hauptgesellschaft Deutsche Post AG im Berichtsjahr 15.456 Mitarbeiter mit Behinderungen; das entspricht einer Beschäftigungsquote im Jahresdurchschnitt von 9,9 Prozent. Damit liegen wir erneut deutlich über der vergleichbaren Quote der privaten Wirtschaft in Deutschland (4,1 Prozent im Jahr 2014, Quelle: Bundesagentur für Arbeit).

>15.000

Mitarbeiter mit Behinderungen

Gezielt sprechen wir Menschen mit Behinderungen an und geben ihnen die Möglichkeit, einen Beruf zu erlernen. Ende 2016 befanden sich bei unserer Hauptgesellschaft in Deutschland, Deutsche Post AG, 16 Jugendliche mit Behinderungen in Ausbildung. Im Rahmen unserer Zusammenarbeit mit „Aktion Mensch“ werden seit 2016 zudem 20 Praktikumsplätze für Menschen mit Behinderungen bereitgestellt.

Wir engagieren uns bei der Aufklärungsarbeit und stehen im permanenten Austausch mit Verbänden, Institutionen und anderen Unternehmen. Unser Wissen und unsere Erfahrung bei der behinderungsgerechten Umgestaltung von Arbeitsplätzen leiten wir an externe Plattformen weiter. Zudem haben Mitarbeiter mit Behinderungen die Möglichkeit, ihre Interessen von gewählten Vertrauenspersonen vertreten zu lassen.

Folgende Beispielinitiativen veranschaulichen, wie wir die Inklusion von Menschen mit Behinderungen im Arbeitsleben fördern:

  • In Frankreich wurde anlässlich der Diversity-Woche eine Kampagne zum Thema „Inklusion von Mitarbeitern mit Behinderungen“ zusammen mit der Partnerorganisation SAMETH durchgeführt.
  • In Spanien haben wir im Berichtsjahr für L’Oreal zusammen mit der lokalen Stiftung Ilunion erfolgreich einen hochmodernen Co-Packing-Betrieb aufgebaut, der im Schnitt 150 und in Spitzenzeiten bis zu 265 Menschen mit Behinderungen beschäftigt. Dabei handelt es sich jeweils zur Hälfte um Menschen mit einer körperlichen oder geistigen Behinderung. Pro Jahr konfektioniert und versendet die Belegschaft rund 23 Millionen Einheiten. Für ihr Engagement wurde die spanische Initiative ausgezeichnet.
  • In einer unserer Lagerhallen in Örebro, Schweden, wird seit über zehn Jahren gemeinsam mit der staatlichen schwedischen Arbeitsagentur Samhall die Integration von Beschäftigten mit Behinderungen gefördert. Etwa ein Viertel der Beschäftigten vor Ort sind körperlich oder geistig behindert.

LGBTI-Vielfalt

Wir respektieren und akzeptieren geschlechtliche und sexuelle Vielfalt und übernehmen als global handelndes Unternehmen auch hier eine besondere Verantwortung. Bereits vor acht Jahren haben wir RAINBOWNET aufgebaut – ein Netzwerk für lesbische, schwule, bisexuelle, transsexuelle und intersexuelle (LGBTI) Beschäftigte im Konzern. Es unterhält zahlreiche Kontakte zu Beschäftigten in mehreren Ländern Europas sowie in Malaysia, Singapur und den USA.

Auf Einladung der UN Kommission für Menschenrechte (OHCHR) haben wir im September 2016 zusammen mit Vertretern aus Unternehmen, NGOs und Gewerkschaften an dem regionalen Workshop für Europa in Brüssel teilgenommen, in dem Handlungsempfehlungen gegen die Diskriminierung von Homosexuellen, Bisexuellen und Transsexuellen für global agierende Unternehmen diskutiert wurden.

Deutsche Post DHL Group zählt ferner zu den Gründungsmitgliedern der im Januar 2014 gegründeten PROUT AT WORK Foundation, die sich für mehr Wertschätzung von und Chancengleichheit für LGBTI-Menschen in der Arbeitswelt einsetzt. Mit einem Sitz im Stiftungsbeirat gestalten wir die Arbeit der Stiftung mit und setzen damit ein deutliches Zeichen für Vielfalt. Im Berichtsjahr haben wir uns zusätzlich am PROUT EMPLOYER Programm der Stiftung beteiligt und unseren Beschäftigten die Teilnahme an unterschiedlichen, von der Stiftung angebotenen Veranstaltungen ermöglicht, darunter ein Workshop für lesbische Frauen, ein Seminar zum Thema „Coming-out am Arbeitsplatz“ für homo- und bisexuelle Beschäftigte und die PROUT AT WORK Konferenz.