Schnelle Hilfe: Disaster Response Teams

In Zusammenarbeit mit dem Büro für die Koordinierung humanitärer Angelegenheiten der Vereinten Nationen (OCHA) haben wir ein Netz aus über 400 geschulten DHL-Mitarbeitern aufgebaut, die sich freiwillig in den sogenannten Disaster Response Teams (DRT) engagieren. Standorte der DRT befinden sich in Dubai (Einsatzgebiete Naher Osten und Afrika), Panama (Einsatzgebiet Amerika) und Singapur (Einsatzgebiet Asien-Pazifik). Nach Abruf durch die UN sind die DRT in höchstens 72 Stunden im Katastrophengebiet und leisten unverzüglich kostenlose logistische Unterstützung an zentralen Flughäfen. Zu ihren Aufgaben gehören unter anderem die Koordination eingehender internationaler Hilfslieferungen, die professionelle Vorbereitung des Weitertransports sowie die Übergabe an die dafür zuständigen Hilfsorganisationen.

Seit Beginn der Kooperation wurden die DRT weltweit bereits in 39 Einsätzen aktiv, zuletzt nach dem Hurrikan Matthew auf Haiti im Oktober, nach den schweren Erdbeben in Ecuador im April sowie nach dem tropischen Wirbelsturm über den Fidschi-Inseln im Februar 2016.

Um unsere Mitarbeiter auf die außergewöhnlichen Belastungen vorzubereiten, die mit einem solchen Einsatz verbundenen sind, absolvieren sie regelmäßige Trainings. Über 100 Mitarbeiter nahmen 2016 an den Schulungen teil. Für 2017 ist in jedem der drei Einsatzgebiete mindestens eine Schulung geplant.

Koordinierter Empfang für Helfer

Im Berichtsjahr haben wir auf Bitten der Vereinten Nationen eine weitere Aufgabe übernommen. Freiwillige DHL-Mitarbeiter vor Ort, die nicht Mitglieder eines DRT sind, sollen im Ernstfall die Empfangsschalter (Reception and Departure Desk) der Vereinten Nationen für ankommende Helfer an Flughäfen unterstützen. Ihre Aufgabe wird darin bestehen, die Helfer mit den wichtigsten Informationen zu versorgen, damit sie das Terminal möglichst schnell verlassen und zu ihren Einsatzorten gelangen können. Dafür haben wir ein Schulungskonzept entwickelt und erste Mitarbeiter in Asien trainiert.